Das Literaturprojekt wird abgerundet durch den von der Stadt Weilheim, der Kester­-Haeusler-Stiftung und Weilheimer Banken und Firmen gestifteten Weilheimer Litera­turpreis.  Schüler übernehmen hierbei eine besondere Rolle: Es ist der einzige deutsche Literaturpreis, der von Schülern vergeben wird. Alle paar Jahre verleiht eine Jury von sieben Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Weilheim die Auszeichnung an einen ihnen durch die Weilheimer Hefte zur Literatur und die Dichterlesungen bekannten Autor, dessen Werk sie Gleichaltrigen besonders empfehlen. Sie möchten damit ihre Mitschüler dazu ermuntern, mehr zeitgenössische Literatur zu lesen. In dem Jahr vor ihrer Entscheidung lesen sich die Jugendlichen in die Werke der "Weilheimer Autoren" ein und werden dabei von einem außerschulischen Experten betreut, stehen also nicht unter Einflussnahme durch ihre Lehrer. Die besonders begabten und an Literatur interessierten Schülerinnen und Schüler, die von ihren Deutschlehrern vorgeschlagen und von der Redaktion der Weilheimer Hefte ausgewählt werden, sollen möglichst selbständig und unbeeinflusst von Lehrern im Team zu einer Entscheidung kommen. Bei der Preisverleihung begründet die Jury ihre Wahl.

Die Preisträger bedanken sich bei der Preisverleihung  mit ihrer Rede an die Jugend.